11. Juli 2020

Team des Kneipp-Vereins nimmt am World-Klapp 2015 teil

Das Team des KV Niedtal-Saargau erzielte beim World-Klapp 2015 folgendes Ergebnis:
1.461 Runden x 0,45 km = 658,8 km
658,8 : 4 = 164,7 km pro Teammitglied

Hier ein Bericht von Holger Gockel vom Organisationskomitee:

04.05.2015 |  837 Kilometer, 34,9 km/h Stundenmittel, 1860 Runden im “Schopp-o-drom” – hinter diesen nüchternen Daten steckt ein großer Sieg: Am vergangenen Samstag gewann das “Capri-Sonne-Power”-Team knapp das weltgrößte 24-Stunden-Klapprad-Rennen im westpfälzischen Schopp.

Das Pfälzer Vierer-Team verriet nach seinem Sieg das geheime Erfolgsrezept: Die Tretviecher ließen sich während des Rennens von ortsansässigen Thai-Masseurinnen die Muskeln lockern…

Platz zwei ging an “Klapp Sabbath” mit 1843 Runden, den dritten Podiums-Platz belegte das Bonner-Team “Early4Birds” mit 1828 Runden. Insgesamt waren 38 Teams aus dem Bundesgebiet, der Ostzone und dem Saargebiet am Start.

Kühle Temperaturen und Regen in der Nacht erschwerten das hart umkämpfte Rennen. Am Ende fuhren die 152 Klapprad-Athleten insgesamt 58 935 Runden; das entspricht einer Strecke von 26 520 km. Im Schnitt fuhr eine Mannschaft 700 km, mit einem Stundenmittel von 29 km/h.

Veranstaltet wurde das “World-Klapp”-Rennen vom Pfälzer Klapp-Verein, dem RV Schopp, dem SV Schopp, dem FCK-Fan-Club und der freiwilligen Feuerwehr Schopp. Mehrere tausend Zuschauer verfolgten das Rennen trotz Regen und Kälte, und feuerten die Scharnier-Fetischisten frenetisch an.

Ab 14 Uhr mussten sich die Fahrer den strengen Kontrollen für die “World-Klapp”-Teilnahme unterziehen. Neben dem Nachweis eines Oberlippen-Barts wurden die Klappräder auf unerlaubte Schaltungen untersucht.

In diesem Jahr wurde zusätzlich die Textsicherheit der “World-Klapp”-Hymne kontrolliert. Auch hatten einige Starter Schwierigkeiten mit der französischen Aussprache der Veranstaltung “24 Heures Le Schopp”.

Um 17 Uhr flog WK-Schirmherr König Céphas Bansah mit dem Hubschrauber ins Schopp-o-drom ein, um den Fahrern den “World-Klapp”-Schwur abzunehmen. Danach zeigten die Athleten zusammen mit Hans-Freistadt bei der Hymne, dass sie genauso gut singen wie Klapprad-fahren können.

Nach einer Ehrenrunde stellten sich die ersten 38 Fahrer zum “Le Schopp”-Start auf. Pünktlich um 18 Uhr gab Miriam Welte den Startschuss zum ersten “24 Heures Le Schopp” an. Moderiert wurde das Event von Stefanie Tücking und Udo Scholz.

Während des Rennens hielten Künstler des international besetzten Show-Programms die Fahrer wach. Das Rennen verlief stets fair, und war von gegenseitiger Rücksicht geprägt. Bei zwei Stürzen verletzten sich zwei Fahrer leicht.

24 Stunden nach dem Startschuss ertönte dann die erlösende Schluss-Glocke, unter dem tosenden Beifall der Zuschauer. Danach feierte man sich…

Der Autor
Holger Gockel ist 2. Vorsitzender und Pressesprecher im Pfälzer Klapp-Verein e.V.in Dudenhofen.